DBO - Deutsche Buddhistische Ordensgemeinschaft

Anerkennung des Buddhismus als KöR

Buddhismus ist in Deutschland bisher nicht als öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaft („Körperschaft des öffentlichen Rechts“) anerkannt. Dies bringt einige Nachteile für die Religionsausübung mit sich, die sich auch auf das Ordensrecht und die Möglichkeiten anderen zu helfen erstrecken.

Die „Deutsche Buddhistische Union“ (DBU) strebt die Anerkennung als öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaft an. Dazu wurde eine beitragfreie ›assoziierte Mitgliedschaft‹ eingeführt.

Obwohl inzwischen eine beachtliche Anzahl von assoziierten Mitgliedschaften bei der DBU eingetroffen ist, ist sie bisher noch weit unter der Anzahl von 1 Promille der Bevölkerung (ca. 82.000), die von den zuständigen Ministerien der Länder für die Anerkennung gefordert werden. Die DBU wird versuchen die Anerkennung als erstes in den Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin voran zu treiben, da die Anerkennung Ländersache ist. Wenn die Anerkennung allerdings in einem Bundesland durch geht, dann folgen auch die anderen Länder nach.

In Berlin werden noch 3.500 Unterstützer benötigt, in Hamburg 1.800 Unterstützer und in Bremen benötigt die DBU noch 700 Unterstützer. (Stand: 23.09.2010)

Die Deutsche Buddhistische Ordensgemeinschaft (DBO) unterstützt das Anliegen der DBU zur Anerkennung als öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaft. Wir möchten Sie/Euch deswegen bitten, den Prozess der Anerkennung soweit es Ihnen/Euch möglich ist zu unterstützen, indem Sie den Antrag und Informationen an Angehörige, Freunde, Bekannte oder andere Buddhisten weitergegeben. Auch Kinder können assoziierte Mitglieder werden.

Über die DBU kann ein Faltblatt zur assozierten Mitgliedschaft zugesendet werden. Der Antrag für die assozierte Mitgliedschaft steht auch online als PDF zur Verfügung.. Die Daten der Unterzeichner unterliegen dem Datenschutz. Die Ministerien, denen die DBU die Unterschriften vorlegen muss, verwenden diese auch nur für diesen Antrag, niemand anderes erhält Einblick. Auch die DBU verwendet die persönlichen Daten nur intern.

Assoziierte Mitglieder, die ihre E-Mail angegeben haben, erhalten beim nächsten Versand einen digitalen DBU-Newsletter mit aktuellen Informationen zum Buddhismus, Veranstaltungen der DBU und deren Mitgliedsgemeinschaften und anderen Informationen.

Die wichtigsten Vorteile der Anerkennung sind:

siehe auch: Rechtsfolgen des Status der Körperschaft öffentlichen Rechts für Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften — BMI – Staat und Religion